Fertiges Buch:  Auflagenbedarfsermittlung zur Erstauflagenhöhe bei Drucklegung via Verlag

Ich gehe, Du bleibst -   Positive Erfahrungen im Erleben von Krebs

Zusammenfassung:

    Plötzlich, aus heiterem Himmel erhältst Du -  als Betroffener und auch Angehöriger -  die Diagnose Krebs.  Schockiert, wie vom Blitz getroffen,  bist Du zunächst eher sprachlos.  Was heißt das jetzt ?  Was tun, ist damit das Leben besiegelt, zu Ende, war‘s das ?   Welche Möglichkeiten bieten sich jetzt noch, gibt es reelle Chancen weiter zu leben und zu welchem Preis  ?  Denn alles hat seinen Preis.

    Es gibt heute mehrere Möglichkeiten der Krebsbehandlung.  Aktuelle Standards, weniger in klinischen Studien erprobte aber hilfreich angewandte ergänzende Methoden und noch in der Forschung, Weiterentwicklung und Erprobung befindliche voraussichtlich künftig vielversprechende Verfahren.

   Wie dem auch ist, Du stehst vor der Entscheidung :  aufgeben oder kämpfen.  Das ist nicht nur allein eine Frage des Alters, des vielleicht bereits „gelebten Lebens“.  Schwierige wie weitreichende Entscheidungen sind zu treffen.  Auch für die Angehörigen. Wie damit umgehen, wie bewältigen ?

    Die vorliegende Schrift zeigt beispielhaft in positivem Licht auf, wie man individuell, unter Einbeziehung des Familien- und Freundeskreises, gemeinsam mit Klinik- und Rehabilitations-Personal die bestmöglichen Voraussetzungen schafft, dass die / der Erkrankte wieder in das Leben zurück findet. Und am wichtigsten: sich dabei geborgen, verstanden und somit ermutigt fühlt.

   Der Leser findet hier Beispiele und somit mögliche Antworten auf allfällige Fragen, aus der Sicht eines nächsten Angehörigen.   Umgang mit der Erstdiagnose. Erster Therapievorschlag der Klinik und das Recht auf eine zweite Meinung in einer Klinik, die über besonders viele Operationen in der speziellen Krebsart (hier Speiseröhre) verfügt und entsprechend zertifiziert ist. Was ist uns wichtig – wer informiert ? Entscheidungsfindung im Therapieangebot. Therapiemöglichkeiten versus Kliniknähe.  Das Gefühl für die richtige Klinik nach dem ersten Eindruck. Die permanente Kommunikation mit Oberarzt und Schwestern / Pflegern hilft auch diesen im Umgang mit dem Patienten, auch schriftlich vor wichtigen Entscheidungen.

    Wie den Kranken ansprechen, wie mit ihm kommunizieren, wenn er insbesondere temporär auf der Intensivstation durch Intubation und Morphine sprachlos und von außen unsichtbar im Delir ist und sich Dir maximal schriftlich und durch Zeichen mitteilen kann – Du solltest dann möglichst oft und an seiner Seite sein, auch wenn Du nur dasitzt.  Wie führst Du ihn behutsam und schrittweise zurück ins Leben, während der Reha ?   Was hilft Deinem Angehörigen dabei, was ist zu vermeiden ?   Kannst Du den vorzeitigen Tod durch klinische Nachtwache verhindern ?    Welchen Einfluss hat eine starke Bindung des Erkrankten an bestimmte Ärzte, Schwestern, Pfleger, Therapeuten auf den Willen zu Gesundung und  Erfolg ?  Wie geht es zuhause weiter ?  Wie umgehen mit dem Wunsch nach (hier) vier Jahren der Erkrankten, mit dem gelebten Leben nun abschließen zu wollen, nur noch palliative Therapie zu zulassen ?  Welche Einstellung ist erforderlich, um den Sterbenden den letzten Schritt getrost gehen zu lassen - ohne dass Du traurig  bist, ohne dass Du dich dagegen stemmst, sondern dass Du die Erlösung für denjenigen akzeptierst

      All solche Fragen und die gewählten Antworten erschließen sich implizit aus dieser individuellen Erzählung, auch um vielleicht selbst einmal auf Unvermeidbares vorbereitet zu sein, um eigene Entscheidungen möglichst gut treffen zu können.

 Befindlichkeiten und Begegnungen - Heilung und Rückfall -  Positiv erlebte ganzheitliche Krebs-, Reha- und Palliativ-Therapien mit Hospiz Abschluss. Wie, wenn Du es wärst ?

Zielgruppen: Orientierung für Außenstehende und Betroffene sowie angehende Ärzte, Pflegekräfte, Ehrenamtliche..

Ihr seriöses, nicht zum Kauf verpflichtendes Vorabinteresse bekunden Sie bitte per e-mail an:

buch-interesse@cae-fem.de     IHR INTERESSE ENTSCHEIDET MIT -  bei Antwort bis 06.01.2020

 Vielen Dank für Ihre erbetene und geschätzte Unterstützung als  Entscheidungshilfe zur Publikation.

IMG_20140719_212814                                  IMG_20140424_151850